Suche
  • Mainfränkische Werkstätten GmbH
  • Tel.: (0931) 200220
Suche Menü

Ihre Vorteile

Mit der Beauftragung der Mainfränkischen Werkstätten erhalten Sie nicht nur einen zuverlässigen und flexiblen Zulieferer bzw. Dienstleister sondern sparen auch Geld!

Warum?

Jedes Unternehmen ist verpflichtet, 5 Prozent seiner Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Ist dies nicht möglich, so ist eine Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabe zu entrichten. Die können Sie sich – mit uns – sparen, denn alle unsere Werkstätten sind anerkannte Einrichtungen im Sinne des Schwerbehindertengesetzes. Sie können somit bis zu 50 Prozent der auf der Rechnung ausgewiesenen Arbeitsleistung auf die von Ihnen zu zahlende Ausgleichsabgabe anrechnen.

Des Weiteren ist von der Finanzbehörde anerkannt, dass wir ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff AO dienen. Daher kommt nach den gesetzlichen Bestimmungen nur der verminderte Mehrwertsteuersatz in Höhe von 7 Prozent zum Tragen.

Beispiele

Ein Unternehmen beschäftigt 60 Mitarbeiter und müsste daher 5 Prozent seiner Arbeitsplätze, also 3 Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Mitarbeitern besetzen. Aufgrund der Arbeitsinhalte des Unternehmens kann jedoch nur 1 Arbeitsplatz besetzt werden. Somit ist eine Quote von 1,66 Prozent erreicht und für die nicht besetzten Pflichtplätze eine Ausgleichsabgabe in Höhe von derzeit 3.120 Euro pro Jahr und Arbeitsplatz zu bezahlen. Dies ergibt insgesamt eine Abgabe von (2 Plätzen x 3.120 Euro) 6.240 Euro pro Jahr.

Durch Vergabe von Aufträgen an die Mainfränkischen Werkstätten kann das Unternehmen jedoch indirekt Schwerbehinderte beschäftigen. Der anrechenbare Betrag ist separat auf der Rechnung ausgewiesen. Auf Wunsch erstellen wir auch gerne eine Übersicht über die angefallenen Jahresbeiträge.

1. Möglichkeit Lohnarbeit

Wenn das Unternehmen beispielsweise reine Lohnmontagearbeiten im Wert von 10.000 Euro an die Mainfränkischen Werkstätten vergibt, kann es hiervon 50 Prozent der Arbeitsleistung auf die Ausgleichsabgabe anrechnen. In diesem Fall erfolgt die Materialgestellung vollständig durch den Auftraggeber.

Auftragsvolumen 10.000 Euro/Jahr
Materialkosten der Mainfränkischen Werkstätten keine
Arbeitsleistung 10.000 Euro/Jahr
Zahlungspflichtige Ausgleichsabgabe (aus dem Beispiel oben) 6.240 Euro/Jahr
Anrechnungsbetrag 5.000 Euro/Jahr
Restliche Ausgleichsabgabe 1.240 Euro/Jahr
Vorteil für das Unternehmen 5.000 Euro/Jahr und eine qualitativ hochwertige Arbeitsleistung

2. Möglichkeit Systemfertigung

Werden komplette Produkte bei den Mainfränkischen Werkstätten in Auftrag gegeben, stellt sich die Berechnung folgendermaßen dar.

Auftragsvolumen 10.000 Euro/Jahr
Materialkosten der Mainfränkischen Werkstätten 2.000 Euro/Jahr
Arbeitsleistung 8.000 Euro/Jahr
Zahlungspflichtige Ausgleichsabgabe (aus dem Beispiel oben) 6.240 Euro/Jahr
Anrechnungsbetrag 4.000 Euro/Jahr
Restliche Ausgleichsabgabe 2.240 Euro/Jahr
Vorteil für das Unternehmen 4.000 Euro/Jahr und eine qualitativ hochwertige Arbeitsleistung

Da in diesen Beispielen nicht alle möglichen Aspekte und Vorteile aus der Vergabe von Aufträgen an die Mainfränkischen Werkstätten dargestellt werden können, stehen wir Ihnen gerne für eine persönliche Beratung unter Berücksichtigung Ihrer firmenspezifischen Rahmenbedingungen zur Verfügung!

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne.