Suche
Suche Menü

Jubiläumsfest der Mainfränkischen Werkstätten

in der Würzburger Ohmstraße am 20. September 2019

Strahlender Sonnenschein begrüßte am Morgen des Jubiläumfestes die aufgeregten Mitarbeiter der Mainfränkischen Werkstätten in Würzburg, als sie das Betriebsgelände betraten.

Anlässlich des über 40-jährigen Bestehens der Würzburger Werkstatt wurde ein Festakt mit anschließendem bunten Festprogramm veranstaltet. Bereits eine Woche vorher begannen die ersten Aufbauarbeiten für das große Fest. So halfen beim Aufbau des Festzeltes auch die Mitarbeiter mit Behinderung tatkräftig mit. Die Hallen der Werkstatt wurden geputzt und die Rundgänge für die Besucher geplant.

Um 10:00 Uhr öffneten sich dann die Türen und die Besucher durften den Mitarbeitern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Beim darauffolgenden gemeinsamen Mittagessen im Festzelt war die gute Stimmung nicht zu überhören und alle waren auf das Programm am Nachmittag gespannt.

Den Festakt eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende der Mainfränkischen Werkstätten Prof. Dr. Ulli Arnold zusammen mit dem Werkstattrat. Gespannt lauschten die Anwesenden dem Interview das Prof. Dr. Arnold mit dem Werkstattrat führte.

Als Ehrengäste konnten der Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales Ministerialdirektor Michael Höhenberger, in Vertretung für Staatsministerin Kerstin Schreyer sowie die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Eva Maria Linsenbreder, der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg Christian Schuchardt und die Vorsitzende des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern e. V. Barbara Stamm begrüßt werden.

Im Anschluss an die Begrüßung und die Grußworte wurde die größtenteils modernisierte Werkstatt durch Dekanin Dr. Edda Weise und Domkapitular Clemens Bieber gesegnet. Umrahmt wurde der Festakt durch den Chor der Mainfränkischen Werkstätten die eigens für diesen Tag neue Lieder eingeübt hatten und mit großer Freude auf der Bühne für feierliche Stimmung sorgten.

Den Auftakt für die Bühnenshows machte Alexander Ellebruch, Schauspieler aus dem Theater Augenblick der Mainfränkischen Werkstätten, mit seiner Darbietung als „Emil“. Schon hier blieb bei den Zuschauern, vor lauter Lachen, kein Auge trocken. Die Aerobic-Gruppe heizte demPublikum dann so richtig ein und man konnte die Begeisterung der Akteure der Mainfränkischen Werkstätten sehen und spüren. Als dann Elvis in Person von Oliver Steinhoff die Bühne betrat, war die Begeisterung groß. Er bot dem Publikum eine wunderbare Elvis-Show und gab sogar Autogramme.

Der Höhepunkt der Bühnenshows war aber das Finale von MFWSDS der Castingshow der Mainfränkischen Werkstätten, bei der jeder Mitarbeiter mit seinem Talent teilnehmen konnte. Die Vorentscheide hierfür liefen bereits Monate vorher. Anfang September wurden dann in einem spannenden Halbfinale die sechs Finalteilnehmer ermittelt. Vom Freestyletänzer über einen Keyborder, einen Comedian bis hin zum Mundharmoniker und Tänzer war viel geboten. Die Jury bestand aus Oliver Steinerhoff (Europas bester Elvis), Alexander Link (Moderator) und Astrid Leberti (Schauspielerin, bekannt aus der RTL-Serie „Unter Uns“). Der strahlende Sieger und der Superstar 2019 der Mainfränkischen Werkstätten ist Joel, der mit seiner gefühlvollen Tanzeinlage alle bewegte.

Für den krönenden Abschluss sorgte dann die Inklusionsband Mosaik feat. Steffi List welche die Bühne so richtig rockten.