Suche
Suche Menü

Nur gemeinsam sind wir stark

Der Bezirksarbeitskreis der Werkstatträte in Unterfranken feierte am 30.10.2018 sein 10-jähriges Bestehen

Sonja Scheuplein (1. Vorsitzende des Bezirksarbeitskreis der Werkstatträte Unterfranken) und Erwin Dotzel (Bezirkstagspräsident Unterfranken) bei der Ansprache

Vor 10 Jahren, am 09.09.2008, entstand der Zusammenschluss der Werkstatträte in Unterfranken. Die damaligen Vorsitzenden der jeweiligen Werkstätten trafen sich in Eisigen um die Satzung für den Bezirksarbeitskreis zu verfassen.

Werkstatträte sind die Interessensvertreter für Beschäftigte mit Behinderung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Sie sind Vermittler und Erklärer und schaffen mit ihrer Arbeit ein gutes Betriebsklima. Durch ihr Engagement ist es möglich eine Kommunikation auf Augenhöhe zu führen und das Wunsch- und Wahlrecht der Menschen mit Behinderung wird gestärkt.

Zu den Gratulanten gehörten unter vielen anderen Irmgard Badura, die beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, die sich entschuldigen ließ, aber einen tollen Gratulations- und Dankesbrief durch Harald Bischoff verlesen lies sowie der Bezirkstagspräsident von Unterfranken Erwin Dotzel.

Nachdem Sonja Scheuplein, die erste Vorsitzende des Bezirksarbeitskreises, die Gäste begrüßt hatte nannte Erwin Dotzel in seiner Rede den Bezirksarbeitskreis eine großartige Errungenschaft, der sich für die Interessen und Belange der Menschen mit Behinderung einsetzt. Er lobte die Pionierarbeit und wie sehr sie ihre Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern und Mitmenschen erst nehmen.

Dieter Körber, Bezirkssprecher der Werkstattleiter Unterfranken, lobte die Werkstatträte, da sie in den letzten 10 Jahren maßgeblich zur Zufriedenheit der Mitarbeiter mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz beigetragen haben. Er sprach den Wunsch aus, dass ein Großteil der Gesellschaft anerkennt, wie wichtig und wertvoll die Arbeit des Bezirksarbeitskreises der Werkstatträte ist.

Er sprach im Namen aller Geschäftsführer der Werkstätten in Unterfranken seinen Dank für die gute Zusammenarbeit an den Bezirksarbeitskreis aus und wünschte allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg, Kraft und Freude bei der Arbeit.

Auch Karl-Heinz Marx, der Behindertenbeauftragte von Würzburg sowie Prof. Dr. Dr. Ulli Arnold, Aufsichtsratsvorsitzender der Mainfränkische Werkstätten GmbH gehörten zu den Festrednern.

Roland Hascher, Vertrauensperson von Sonja Scheuplein 1. Vorsitzende des Bezirksarbeitskreises, gab einen kleinen Einblick in die Geschichte der Werkstatträte und des Bezirksarbeitskreises.

Zum Ausklang der Veranstaltung gab es einen kleinen Imbiss mit Livemusik aus der Bentheim Werkstätte Würzburg, bei gemütlichem Beisammensein.