Suche
Suche Menü

Alle Werkstätten und Betriebstätten der Mainfränkischen Werkstätten sind ab 18.03.2020 geschlossen.

Alle Werkstätten und Betriebstätten der Mainfränkischen Werkstätten sind ab 18.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.
Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass am 17.03.2020 eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zur weitgehenden Schließung der Werkstätten und Förderstätten in Bayern beschlossen wurde und mit Wirkung zum 18.03.2020 in Kraft tritt.

Die Verfügung legt im Kern fest, dass bis einschließlich 19. April 2020 in allen bayerischen Werkstätten für behinderte Menschen sowie Förderstätten keine reguläre Beschäftigung und Betreuung für Menschen mit Behinderung mehr stattfinden darf.
Dies gilt für alle Mitarbeiter mit Behinderung, auch auf Außenarbeitsplätzen.

Die Gesundheit und der Schutz unserer Mitarbeiter und Angestellten ist unsere oberste Priorität. Sie können sich darauf verlassen, dass wir das Vorgehen in dieser Situation sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst abwägen.

Selbstverständlich werden wir Sie bei Änderungen seitens der Staatsregierung oder neuen Erkenntnissen umgehend informieren.
Sollten in nächster Zeit, auch nach Schließung der Werkstätten und Tagesförderstätten, in Ihrem Umfeld bestätigte Corona-Fälle auftreten, muss unverzüglich der Krisenstab der Mainfränkischen Werkstätten informiert werden: krisenstab_mfw@mig-edv.de

Wir bitten Sie in dieser außerordentlichen Situation um Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis.

Für Eltern und gesetzliche Betreuer haben wir hier weitere Informationen zusammengestellt.
Das offizielle Schreiben der Geschäftsführung können Sie hier herunterladen.

Informationen in einfacher Sprache:

Es gibt eine An-ordnung von der Bayerischen Staats-regierung.
In der An-ordnung steht: ab 18.03.2020 müssen alle Werk-stätten
und Förder-stätten für Menschen mit Behinderung schließen.
Das gilt für alle Mit-arbeiter der Main-frän-kischen Werk-statt,
auch für alle Aussen-arbeits-plätzen.
Die An-ordnung gilt überall in Bayern und dauert bis 19.April 2020.

Es gibt aber Aus-nahmen. Dafür gibt es ab sofort Not-gruppen.
Welche Eltern oder Betreuer haben Anspruch auf eine Betreuung
in einer Not-gruppe?

1. Eltern oder Betreuer die zum Beispiel als Ärzte, in der Pflege, bei der Polizei, bei der Feuerwehr oder
bei der Strom-und Wasser-versorgung arbeiten.

2. Eltern oder Betreuer die selbst krank sind oder zur Risiko-gruppe gehören.

3. Eltern oder Betreuer die ein hohes Alter haben.
Wenn Sie einen Anspruch auf eine Betreuung in einer Not-gruppe haben rufen Sie bitte den Fach-dienst an.

Alle Mit-arbeiter die in einem Wohn-heim der Lebens-hilfe Wohn-stätten Main-franken wohnen werden dort tagsüber betreut.

Wichtig: wenn Sie oder ein Mensch in Ihrem Umfeld die Krank-heit Corona bekommt müssen Sie uns das bitte melden.
Bitte schreiben Sie dann eine E. Mail an: krisenstab_mfw@mig-edv.de

Die Gesundheit und der Schutz aller Mitarbeiter ist das wichtigste.

Wir informieren sie sofort wenn es eine Änderung oder neue Infos gibt.
Bitte Vertrauen Sie uns, bei Fragen melden Sie sich bitte.