Suche
Suche Menü

„Wir sind die Heldinnen unserer eigenen Geschichte.“

Zitat von Mary McCarthy, Autorin und Frauenrechtlerin

Unter diesem Motto trafen sich am Mittwoch, den 4. März 2020 rund 100 Frauen und Frauenbeauftragte aus dem Unternehmensverbund der Mainfränkischen Werkstätten im Vorfeld zum Weltfrauentag. Schirmherrin für die Veranstaltung war Dr. Hülya Düber, Sozialreferentin der Stadt Würzburg und Bezirksrätin, die bei Ihrer Begrüßungsrede den anwesenden Frauen aus der Seele sprach.

Sonja Scheuplein, die Vorsitzende des Gesamt-Werkstattrats der Mainfränkischen Werkstätten und Frauenbeauftrage für die Würzburger Werkstatt zusammen mit Dr. Hülya Düber, Sozialreferentin der Stadt Würzburg und Bezirksrätin, bei der Eröffnungsrede.

Sonja Scheuplein, die Vorsitzende des Gesamt-Werkstattrats der Mainfränkischen Werkstätten und Frauenbeauftrage für die Würzburger Werkstatt eröffnete die Veranstaltung im Ochsenfurter Kino „Casablanca“ mit einer bewegten Rede.
Sie forderte unter Applaus aller Anwesenden die wirkliche Gleichberechtigung aller Frauen. „Dafür kämpfen Frauen schon seit mehr als 100 Jahren!“ fuhr sie fort. „Es gibt gerade für Frauen mit Beeinträchtigung noch viel zu erstreiten. Es fängt schon mit den kleinen Dingen an: Es gibt kaum barrierefreie Zugänge zu Frauenärzten und für Mütter mit Lernschwierigkeiten gibt es nur wenige Wohn- und Unterstützungsangebote. Ich freue mich das heute so viele selbstbewusste Frauen hier stehen und zeigen das dieser Tag wichtig ist. Gleichzeitig hoffe ich, dass wir diesen Tag irgendwann nicht mehr benötigen, da wir eine echte Gleichberechtigung haben.“
Frau Dr. Düber dankte allen Anwesenden: „Ihr alle seid Vorbilder und setzt euch für Frauen ein, die nicht gleichberechtigt sind. Ich danke euch aufrichtig für die wertvolle Arbeit, die ihr täglich leistet!“ weiterhin rief sie die Frauen zu Solidarität auf: „Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und helfen, nur gemeinsam können wir weiterkommen!“
Der tosende Applaus im Anschluss an die Reden, zeigt die Zustimmung aller Frauen im Raum. Darauf folgte eine Filmvorführung des französischen Filmes „Der Glanz der Unsichtbaren“ der von starken Frauen handelt, die bedürftigen Frauen entgegen aller Anweisungen helfen sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren.
Mit der gelungenen Veranstaltung haben es die Verantwortlichen geschafft auf das Thema Gleichstellung von Frauen mit Beeinträchtigung aufmerksam zu machen. Auch half es vielen wieder neuen Mut für die täglichen Herausforderungen zu schöpfen und sich mit Verbündeten auszutauschen.